• .

  • .Holzschlacht Fuchsmühl

  • .

  • .

  • .

  • .

  • .Ein Münchner im Himmel

  • .In Fuchsmühl ist der Teufel los

Unser Frühjahrsstück 2008

"Die pfiffige Urschl"
(Aufführungen am 12. April und 19. April  2008 um 20.00 Uhr im Jugendheim Fuchsmühl)
   

Ein heiteres Lustspiel von Franz Schaurer unter der Regie von Inge Schärl

 

Ohne Urschl geht gar nichts, obwohl sie durch ihre naive, doch pfiffige Art viel Verwirrung und Aufregung beim "Roten Ochsen" verursacht.

Und dies ausgerechnet zu einer Zeit als, kurz vor der Hauptsaison, die alleinstehende Wirtin mit einem Beinbruch ins Krankenhaus muß, ihre Nichte Marile gerade zu Besuch angekommen ist, Karl aus Liebe nachfolgt, und der bisherige Hausl als "Geschäftsführer" mit neuen Ideen die Wirtschaft so in Schwung bringt, daß der "Rote Ochse" plötzlich ein Magnet für Frauen wird.

Daniela Seidel als Urschl und Werner Robl als Hausl Karl im Stück "Die pfiffige Urschl" von Franz Schaurer

Der Höhepunkt der Turbulenzen ist erreicht, als die Wirtin nach ein paar Tagen zurückkehrt und, zusätzlich zum Trubel, entdeckt, daß ihr ein Schuldschein gestohlen wurde.

 
Das Ensemble der "Pfiffigen Urschl" 2008
   

                                                        


weitere Fotos >>>hier

Besetzung:

 

Walburga Geier, Wirtin: Johanna Thoma
Karl Hinterhuber, Hausl: Werner Robl
Marile, Nichte der Wirtin: Lena Betz
Karl der Blickfang im Ochsen": Christoph Popp
Dorfbader: Ernst Tippmann
Urschl, Mädchen für alles: Daniela Seidel
Laura: Christina Hößl
Bergmoser: Manfred Beer
   
Regie: Inge Schärl
Souffleuse: Gisela Koller
Erschienen im Verlag: Köhler Verlag München

 


 

 

 
 
 
 
f t g